Skip navigation

Borken Machen! Heimatpreis 2019

Was ist Borken als Heimatort – für mich und meine Freunde, Familie, Mitmenschen? Eine gute Antwort auf diese Frage sucht die Stadt Borken im Rahmen von Borken machen! – und schreibt dazu insgesamt 5.000 Euro Preisgeld aus.

Was ist Borken für dich? Was kann Borken gut? Was fehlt dir in Borken – und wie kannst du selbst deine Stadt verändern? Diese Fragen stellt sich keine Institution, sondern sie sind Fragen für jeden Menschen in unserer Stadt. Was ist Borken als Heimatort – für mich und meine Freunde, Familie, Mitmenschen? Eine gute Antwort auf diese Frage sucht die Stadt Borken im Rahmen von Borken machen! – und schreibt dazu insgesamt 5.000 Euro Preisgeld aus.

Im Rahmen des Heimatförderprogramms „Heimat. Zukunft. NRW.“ des Landes NRW lobt die Stadtverwaltung einen Hauptpreis über 4.000 Euro und 1.000 Euro für den zweitplatzierten aus.

Mit dem Preis wird Engagement vor Ort gefördert, sichtbar gemacht und gewürdigt. Er ruft dazu auf, die eigene Stadt selbst zu gestalten – umzusetzen, worin die Borkener*Innen selbst in ihrer Heimat Potential sehen. Aus einem ähnlichen Wettbewerb vor einigen Jahren wurden u.a. der Planetenwanderweg am Pröbstingsee, die „Zeitfenster“ mit historischen Stadtansichten in der Innenstadt sowie die Windmühle in Weseke Realität.

Bewerben können sich alle Arten von Personen und Gruppierungen aus dem Borkener Stadtgebiet mit einem konkreten Projekt. Die Schwerpunkte für die Preisvergabe liegen dabei auf drei Punkten:

- Borken heute – Borken morgen.
Gesucht werden innovative Projekte, welche einen umfangreichen, neuen Aspekt in ihrer Darstellung, Ausdrucksform oder Umsetzung beinhalten. Dieser kann sich auch aus einer Tradition speisen, die neu und zeitgemäß interpretiert wird.

- Von der Praxis – für die Praxis.
Die Projekte haben Vorbildcharakter und sind Ansporn für andere. Sie ermutigen dazu, bestehende Formate und Engagement neu zu denken und überzeugen neue Unterstützer*Innen, sich vor Ort für Borken als erweitertes Zuhause zu engagieren, zu Netzwerken und das eigene Umfeld kulturell zu gestalten.

- Borken machen - statt nix´ machen!
Die Borkener gestalten sich ihr kulturelles Umfeld seit je her umfangreich selbst. Das große Engagement der Borkener*Innen in Vereinen und Gruppen ist gerade heute ein unbezahlbarer Faktor, um demokratische Werte zu vermitteln. Borken machen! Ermutigt die Bürger*Innen und Bürger, diese Tradition fortzusetzen, an der Stadtentwicklung aktiv zu partizipieren, Borken als „Stadt der kurzen Wege“ zu nutzen und sich zu vernetzen – mit einem konkreten Ergebnis: Die eigene Stadt als Bühne für ihre Bürger.

Wer kann sich wie bewerben?
Es können sich alle Bürger*Innen und alle Arten von Gruppen, Vereinen und Zusammenschlüssen bewerben, welche im Borkener Stadtgebiet aktiv sind und ein konkretes Projekt umsetzen möchten. Die Umsetzung der Projekte muss ebenfalls im Stadtgebiet erfolgen.Es können Projekte vorgeschlagen werden oder Eigenbewerbungen erfolgen.Die Projekte müssen im Jahr 2019 stattfinden.Die Bewerbung erfolgt über das Kulturbüro der Stadt Borken und den dazugehörigen Vordruck.Die Bewerber stellen ihr Projekt darin kurz und prägnant vor und reichen umfangreiches Begleitmaterial ein. Eine Jury entscheidet im Anschluss über die Preisvergabe (s.u.).

Kann ich mich mit meiner Idee beraten lassen?
Das Kulturbüro der Stadt Borken berät die Antragssteller auf Wunsch und nach Möglichkeit in ihrem Anliegen und schärft ggf. das Konzept. Es steht unter Tel.: 02861 / 393-378 oder E-Mail kulturbuero(at)borken.de für weitere Informationen Verfügung. Alle weiteren Entwicklungen und Infos finden sich auf borken.de/heimatpreis.

Wer vergibt den Preis?
Die Preisvergabe erfolgt über eine Jury. Da Borken als „Heimat-Ort“ darüber lebt, was die Gemeinsamkeiten am Begriff „Heimat“ ausmacht, wird das Entscheidungsgremium möglichst divers zusammengesetzt.
Es besteht aus Vertreten der Bereiche:
- Politik/Wirtschaft/Stadtrat
- Verwaltungsvorstand
- Jugend
- Migration
- Extern
- Gleichstellung
- Kultur
- Senioren
- Inklusiv/Lebenshilfe
Bei der Prämierung der Gewinner zählt das Prinzip der Mehrheitsentscheidung.

Wie sehen die Fristen und Vergabe aus?
Der Preis wird über 4.000 Euro an den ersten Platz vergeben, 1.000 Euro erhält der zweite Platz. Alle Teilnehmenden Gruppen erhalten ein kleines Dankeschön.

Projekte können ab sofort eingereicht werden, das Datenblatt dazu ist in der Seitenleiste rechts verlinkt. Einsendeschluss ist der 17.11.2019, 23:59 Uhr. Die Preisvergabe erfolgt nach der Jurysitzung im Dezember 2019. Über den weiteren Verlauf wird über alle Kommunikationskanäle der Stadtverwaltung informiert sowie auf borken.de/heimatpreis.

Der Heimatpreis setzt sich in einer zentralen Veranstaltung auf Landesebene fort, bei der unter den lokalen Preisträgern nach Auswahl durch eine hochkarätig besetzte Jury noch einmal einige besonders ausgezeichnet werden.

Die Teilnehmer sind damit Einverstanden, dass die Stadt Borken die Projekte und die einreichenden Personen in ihrer Presse- und Öffentlichkeitsarbeit erwähnt und das eingereichte Material in Auszügen weiterverbreitet. Die hier erhobenen Daten werden nur zum Zwecke der Durchführung des Heimatpreises 2019 von der Stadt Borken gespeichert und genutzt. Die Datenschutzerklärung nach der DSGVO finden Sie unter borken.de/datenschutz.